Benutzer-Werkzeuge


Webseiten-Werkzeuge


tierschutz:tierschutz

Allgemeines Als Tierschutz werden sämtliche Bestrebungen und Massnahmen zur Sicherung des Lebens und Wohlbefindens und der Wahrung der Würde von Tieren bezeichnet. Hierzu zählen Bemühungen um eine artgerechte Haltung und Pflege sowie die Vermeidung von Eingriffen und Verhaltensweisen, die ihnen Schmerzen, Leiden, Schäden oder Ängste zufügen bzw. sie in ihrer Würde verletzen. In der Regel bedeutet Tierschutz – im Unterschied zum Artenschutz – die Bewahrung des Einzeltieres vor menschlichen Einwirkungen, in besonderen Situationen jedoch auch seinen Schutz vor anderen Tieren, Pflanzen, Mikroorganismen (Seuchen, Krankheiten etc.) oder nachteiligen Umwelteinflüssen. Neben dem direkt auf das Wohl von Tieren zielenden, sogenannt unmittelbaren Tierschutz spricht man von mittelbarem Tierschutz, wenn die Beachtung tierlicher Interessen lediglich eine vielleicht erwünschte, jedoch mehr beiläufige Folge einer bestimmten Handlungsweise darstellt. Innrerhalb des unmittelbaren Tierschutzes wird im Wesentlichen zwischen anthropozentrischem und ethischem Tierschutz unterschieden, wobei die Motive der jeweiligen Interessengruppe ausschlaggebend sind. Beim anthropozentrischen (oder indirekten) Tierschutz sind es ausschliesslich ästhetische, kulturelle oder insbesondere ökono­mische Interessen des Menschen, die diesen zu einer dem Wohl von Tie­ren dienenden Verhaltensweise bewegen. Zu denken ist in diesem Zusam­me­nhang etwa an die Haltung von Nutz-, Versuchs- oder Zootieren, die man in erster Linie aufgrund ihres Vermögenswerts pflegt.

Unter ethischem (oder direktem) Tierschutz werden demgegen­über alle Bestrebungen verstanden, die auf der moralischen Überzeugung beruhen, dass Tiere als empfindsame Mitgeschöpfe um ihrer selbst wil­len zu ach­ten und zu schützen sind. Der ethische Tierschutz lässt sich wiederum in einen pathozentrischen (Schutz vor Schmerz und Leid) und einen biozentrischen (Erweiterung um Lebensschutz) Ansatz gliedern. Daneben sind noch weitere Unterteilungen möglich. Während das Ziel des praktischen (oder karitativen) Tierschutzes in der unmittelbaren Hilfe bedrohter Tiere liegt, sollen durch vorbeugenden Tierschutz schädigende Ereignisse präventiv verhindert werden. Als gesetzlichen Tierschutz (Tierschutzrecht) bezeichnet man schliesslich legislatorische Massnahmen, die dem Schutz vor Beeinträchtigungen des tierlichen Lebens und Wohlbefindens dienen. Das Tierschutzrecht ist das entscheidende Instrument, um den Tierschutz im Alltag durchzusetzen. Von grundlegender Bedeutung für den praktischen Tierschutz sind sodann natürlich auch die Bemühungen der zahlreichen kleinen und grossen Tierschutzorganisationen und unzähliger Privatpersonen, die sich im Alltag unabhängig von Rechtsnormen für einen sorgsamen Umgang mit Tieren einsetzen. Nicht zuletzt ist das eigene Konsumverhalten wesentlicher Bestandteil gelebten Tierschutzes, was wiederum Eingang in die Rechtsetzung finden kann.

Quelle

https://www.tierimrecht.org/de/recht/lexikon-tierschutzrecht/tierschutz/


Teilen auf:

Diskussion (Antwort klicken, nur bei vorhandenen Beitrag sichtbar) Kommentar (ohne Antwort klicken) schreiben.

Diskussion, Kommentar oder Vorschlag.

Gib Deinen Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
110 -6 = 
 
tierschutz/tierschutz.txt · Zuletzt geändert: 15.01.2018 - 19:10 Uhr von mato